München

Aktionen und Veranstaltungen in München

Freitag, 3.Mai, 17 Uhr

Performance in der Münchner Innenstadt: Odeonsplatz 17 Uhr

Aktion im öffentlichen Raum, die über die Kampagne und Themenwoche informiert

Adresse Veranstaltungsort: Odeonsplatz

Montag, 6. Mai, 12 Uhr

Bayerische Pressekonferenz

Pressekonferenz mit Schwerpunkt auf Abschiebehaft in Bayern

Adresse Veranstaltungsort: Bayerischer Flüchtlingsrat, Augsburgerstr. 13, 80337 München

Dienstag, 7. Mai, 19 Uhr

Vortrag: 100 – Jahre Abschiebehaft in Deutschland

Der Verein Hilfe für Menschen in Abschiebehaft Büren e.V. ist eine nichtstaatliche Organisation zur Beratung von Abschiebehäftlingen in Europas größter Abschiebehaftanstalt, der JVA Büren. Langjähriger Vorsitzender des Vereins
ist Frank Gockel, der sich seit mehr als 20 Jahren für die Rechte von Personen
in Abschiebehaft einsetzt und diese berät. Er wird in seinem Vortrag die Geschichte der Abschiebehaft erläutern und einen Überblick über die aktuelle Situation in Deutschland geben.

Adresse Veranstaltungsort: Bellevue di Monaco, Müllerstraße 2, 80469 München

Mehr Informationen: Facebookveranstaltung

Mittwoch, 8. Mai, 19 Uhr

Filmvorführung: „Ausschaffungsflug“

Fernand Melgar hat neun Monate in Framboise gedreht. Eines ist allen
Insassen des Gefängnisses in der Nähe von Genf gemein: Die Verzweiflung
und die Ohnmacht gegenüber einem System, dass ihre Abschiebung
vorbereitet. Einige von Ihnen leben seit 20 Jahren in der
Schweiz, haben längst Arbeit gefunden und Familien gegründet. Dennoch
müssen sie nun das Land verlassen, weil sie keine Papiere besitzen
oder ihr Asylantrag abgelehnt wurde. Wer nicht freiwillig geht, wird in
Handschellen und Polizeigewahrsam in einem Sonderflug ausgeschafft.
Melgars Film zeichnet nicht nur ein bewegendes Portrait der inhaftierten
Männer, sondern gibt auch einen intensiven Einblick, was die Praxis
der Abschiebehaft für die Betroffenen bedeutet. Zwangsläufig wirft der
Film die Frage auf, ob Abschiebehaft mit Menschenrechten und Menschenwürde
vereinbar ist. Diese und andere Fragen wird im Anschluss
mit dem Publikum diskutiert.

Adresse Veranstaltungsort: Bellevue di Monaco, Müllerstraße 2, 80469 München

Mehr Informationen: Facebookveranstaltung

Freitag, 9. Mai, 19 Uhr

Podiumsdiskussion: „Unschuldig hinter Gittern – kritische Perspektiven auf Abschiebehaft“

Abschiebehaft ist Freiheitsentziehung und gleichzeitig ein Verwaltungsakt, dessen sich der Staat bedient, um durch Gewalt Abschiebungen sicherzustellen. Gewalt gegen Geflüchtete und ihre Inhaftierung zeigt sich überall in Europa und ist eng verbunden mit der Vorstellung von nationaler Zugehörigkeit und staatlichem Schutzauftrag. Dabei ist Freiheitsentziehung ein gravierender Eingriff in die Persönlichkeitsrechte von Personen und erfordert zwingend Legitimierung. In Abschiebehaft manifestiert sich, wie in kaum einem anderen staatlichem Instrumentarium, die Spannung zwischen staatlichem „Schutzauftrag“ vor unregulierter Migration und dem Versprechen nach universellen Menschenrechten, denn es drängt sich die Frage auf, ob der Schutz „des Einen“, die Entrechtung „des Anderen“ wirklich legitimiert. Über dieses Spannungsfeld diskutieren aus verschiedenen Perspektiven – politisch, rechtlich, ethisch und emotional – an diesem Abend:

PD Dr. Monika Mokre, Politikwissenschaftlerin an der Österreichischen Universität der Wissenschaften, Aktivistin und Buchautorin

Gisela Seidler, Rechtsanwältin und Vorsitzende des DAV Ausschusses Migrationsrecht

Dieter Müller, Jesuitenbruder und Berater in der Abschiebehaft Eichstätt und Erding

Felleke Bahiru Kum, Biomedicalengineer, der 2006 selbst in Abschiebehaft saß

 

Moderation:

Bernd Kasparek, Migrationsforscher und Leiter von bordermonitoring.eu

Loulou Kinski, Soziologin, Münchner Flüchtlingsrat

 

Adresse Veranstaltungsort: Bellevue di Monaco, Müllerstraße 2 80469 München

Mehr Informationen: Facebookveranstaltung

Samstag, 10. Mai, 10 Uhr – Bellevue di Monaco, Müllerstr. 2-6

Einführungs-Workshop: Beratung von Menschen in Abschiebehaft

Statistisch gesehen sind knapp dieHälfte der Inhaftierungen unrechtmäßig,da den Behörden und Gerichtenzahlreiche Fehler unterlaufenund Haft viel zu leichtfertigangeordnet wird. Sind die Personeneinmal weggesperrt, fehlt ihnen oftder Zugang zu Unterstützung undso bleiben sie unrechtmäßig in Haft. Dabei ist Ab schie be haftrecht,anders als große Teile des Migrationsrechts, leicht zu durchblickenund so kann Personen, die bedroht oder betroffen von Abschiebehaftsind, oft effektiv geholfen werden. In diesem praxisorientiertenWorkshop sollen die wichtigsten Handgriffe aufgezeigt werden, umunrechtmäßiger Haft entgegenzuwirken. Die Juristin Antonella Giamatteivermittelt einen Einblick in Ablauf der Abschiebehaft unddie rechtlichen Mittel von der Haftbeschwerde bis zur Haftentschädigungnach Abschiebung.

Adresse Veranstaltungsort: Bellevue di Monaco, Müllerstraße 2, 80469 München

Mehr Informationen: Facebookveranstaltung